Botschaften der Liebe

Diese Seite ist lebendig. Lebendig durch die Liebe,
die aus den Botschaften spricht.
Lebendig, weil ich hier immer wieder neue, andere Tierkommunikationen oder Erfahrungsberichte von Tierhaltern mit ihren Tieren einstellen möchte.

Viel Freude beim Lesen wünscht
Bettina Loren

regenbogen

Gedicht von Lea Kreuzer
verbunden mit der allumfassenden Liebe


Siehst Du die Bäume, wie sie sich lichten! Aus dem Wald der einst verdichtet und verstrickt auf mich wirkte,
entwickelte sich eine Straße, ein Weg, den ich nun erkenne und gehe, als hätte ich nie etwas anderes getan.
Mir wurde klar, es war nie etwas anderes da. Nur sah ich es nicht aus der richtigen Sicht.
Es war dunkel und finster, mein Herz nicht klar.
Woher wusstest Du nur: "Das ist wahr".

Wo ist mein Weg, wo soll ich nur hin, fragt man sich oft und auch wo liegt der Sinn?
Niemand kann eine Antwort drauf geben. Nur Du selbst bist in der Lage, zu antworten auf Deine Frage.
In Liebe geschieht jeden Tag auf Erden, das Geleit der Tiere, das sie Dir geben.
Führen Dich zurück zu Dir selbst; in Dein tiefstes Innerstes
und Du plötzlich innehältst, um zu erfahren, was in Dir steckt und Liebe in Dir weckt.
Stärken und Schwächen kehren nun ins Licht der Betrachtung,
rütteln Dich wach, um zu begreifen, was alles Du kannst erreichen.

Aufmerksamkeit ist es, die uns oft fehlt, um das Eine zum  Anderen zu fügen
Zu sehen den Weg, zu fühlen die Liebe, das in uns verborgen liegende.
Das Herz muss sich öffnen, was nicht so ganz leicht, bei der Last, die wir tragen und sie nie hinterfragen.

Sie kommen in Scharen, um uns zu bewahren vor Hass, Neid und allem Leid.
Es ist die Zeit gekommen, sie zu sehen, zu achten und zu ehren für alle Ewigkeit.
Sie kommen uns zu retten, vor der Welt, die wir selbst erschaffen,
nun nicht mehr in der Lage, sie alleine zu tragen
führen sie uns zurück an den Ursprung des Lebens der Liebe und des Glücks.

Öffne Dein Herz, reich ihnen die Hand, vertraue auf das, was sie Dir zeigen und sagen
Niemals diese Liebe hinterfragen!
Sie sind licht und rein, ohne Eigennutz treten sie in Dein Leben ein, um Dich zu führen in das Licht,
das Du benötigst, um zu finden ganz allein  DICH !

In Liebe sollst Du mit ihnen sein auf Erden und in alle Ewigkeit verbunden,
um zu bewahren den Schatz, den sie Dir brachten, der niemals ist zu verachten.
So erinnern sie Dich auch aus der geistigen Welt zu lieben das Leben und was hält es bereit
für Dich und Deine Lichtigkeit. Um einzutreten in das große Ganze
wofür sie einst gekommen auf diese Erde
um zu vollenden was werde.


 

 

 MAYAmaya1

Maya ist meine eigene Hündin. Hier möchte ich ihre ganz besondere Geschicht erzählen, ich beginne mit einer Tierkommunikation. Das Gespräch fand am 18.06.08 statt. Maya war zu dem Zeitpunkt 12,5 Jahre alt. Sie hatte seit Jahren mehrere kleine Knötchen in der Brustleiste, aber keinerlei Beschwerden. In letzter Zeit fiel mir nur auf, daß sie weniger Kondition hatte.

Ich sehe Maya laufen, sie dreht sich um und schaut nach mir, schaut mich an und fordert mich auf mitzukommen. Ich folge ihr. Wir laufen nebeneinander, sie bleibt zurück (Gefühl von, sie ist alt und dick;langsam). Sie fordert mich auf, weiter zugehen mit Freude im Herzen. Meine Maya......sie zeigt mir, daß sie geistig bei mir sein wird, wenn ich weiter vorwärtsgehe, sie lässt mich nie alleine.
Maya ich liebe Dich.
Ich sehe immer den Bauch, die Brustdrüsen. Sie sagt: es ist mein Weg, Dir zu helfen, indem ich auf die geistige Seite wechsle. Ich sehe die Bildung von Mammatumoren, Jucken im Bauchbereich und das Geühl, daß sie keine Therapie möchte.
Geh vorwärts ich begleite dich
Ich muss sie erst zurücklassen, dann kommt sie als noch größerer Segen vom Himmel aus der geistigen Welt.
Du sollst es wissen, weil es mein Weg ist, Dich auf Deinem Weg zu begleiten. Ich werde immer bei Dir sein, egal was du machst oder tust, so werde ich dich liebevoll begleiten...

Dieses Gespräch hat mich sehr mitgenommen und berührt. Erst habe ich geweint und dann konnte ichs nicht mehr so recht annehmen. Ich dachte auch, das liegt bestimmt noch in weiterer Ferne.

Am 30. August wachte ich auf und wusste sofort, daß mit Maya etwas nicht stimmt. Ich ging zu ihr und streichelte sie. Da bemerkte ich, daß eine Brustdrüse stark angeschwollen war. Wir gingen raus in den Garten und ich hatte weiterhin das Gefühl, da stimmt etwas überhaupt nicht. So war es auch, Maya ging es stündlich schlechter. Auch ein jetzt verabreichtes homöopathisches Medikament brachte keine Besserung. Das Allgemeinbefinden wurde zusehend schlechter. Abends konnte sie sich kaum mehr auf den Beinen halten. Die ganze Nacht war ich an ihrer Seite, sie wollte raus in den Garten. Dort ging es ihr immer schlechter, bis sie sich unter die große Tanne legte und ich natürlich neben ihr hockte. Stundenlang. Ich legte ihr die Hände auf und betete. Sie war ganz ruhig. Im Morgengrauen dann schnupperte sie plötzlich hob noch einmal ein wenig den Kopf und dann machte sie einen langen Atemzug und dann......sie ging so friedlich in die geistige Welt und ich saß neben ihr, trotz der Voraussage konnte ich es einfach nicht fassen. Jetzt war sie gestorben, einfach so, so schnell, nicht mehr da. Maya. Meine geliebte Maya.
Die nächsten Tage konnte ich sie spüren, als ganz feine Energie, sie war tatsächlich immer da. Und ich konnte mich mit ihr verständigen, einfach so, es war wie eine konstante Verbindung. Ihre Liebe war noch stärker spürbar. Trotzdem war es für mich nicht einfach, denn Maya hatte mich stets liebevoll begleitet und sie war auch immer an meiner Seite.
Gina1
Im Januar darauf sah ich plötzlich, wie aus dem Nichts kommend ein Bild vor meinem geistigen Auge. Ein Bild von einem Hund. Ein Welpe mit ganz besonderem Fell, wie mit Strähnen in schwarz braun. Das war an einem Freitag. Am Sonntag war ich mit den Kindern im Kino und dann bekam ich das Gefühl ins Tierheim gehen zu sollen, am besten gleich.
Das haben wir auch gemacht. Sofort. Und dann, ich konnte es kaum glauben, in einem der Zwinger, da saß der kleine Welpe, genauso, wie ich ihn als Bild gesehen hatte. Ich bin sofort ans Gitter: habe gerufen: Maya das bist ja du , bist du es wirklich?  Der kleine Welpe wirkte tatsächlich so ähnlich wie Maya, sie sah schon anders aus, aber vom Gefühl her, passte es einfach.
Gina ist jetzt eineinhalb Jahre alt. Seit sie bei uns ist, habe ich Maya nicht mehr gespürt und auch nicht mehr vermisst. Inwieweit Gina Maya ist oder Maya Gina, das weiß ich nicht. Wir sind sehr glücklich zusammen.

Tipi1

 

 

 

              NEWS               Trenck - Festspiele Waldmünchen                Stadt Waldmünchen                     

 

            

Tierheilpraktikerin Bettina Lorenz  -  Prosdorf 9  - 93449 Waldmünchen  -  Tel. 09972 / 90 499 33